Das Café im Herzen von Soest.

Cafe Schümer

Die Geschichte

Das unter Denkmalschutz stehende Fachwerkhaus wurde 1727 errichtet. In seiner direkten Nachbarschaft befanden sich die Zunfthäuser der Gerber und Wollweber. Daraus leitet sich auch der Straßenname „Am Seel“ („Am Saal – Versammlungen der Zünfte“) ab.

Hier im Haus Nr. 7 befand sich bis zum Jahr 1965 immer eine Bäckerei. Der große Holzbackofen war in der Nische im hinteren Teil des Cafés untergebracht. Anfangs, und auch während des Krieges, als die Wasserleitung zerstört war, wurde mit dem Quellwasser des großen Teichs gebacken. Das Holz für die Befeuerung holte man mit Pferdefuhrwerken von der Möhne. Im Giebel des Hauses befindet sich noch immer ein Aufzug, mit dem unter anderem Mehlsäcke zur Lagerung auf den Dachboden gezogen wurden.

Seit 1891 ist das Gebäude im Familienbesitz und seitdem eine Konzession zum Ausschank von Getränken.

Die Außengastronomie auf dem Vreithof steht auf den Fundamenten der alten Lateinschule, des heutigen Archigymnasiums. Das Renaissance-Schulgelände wurde 1570 vom Baumeister Laurrenz von Brachum errichtet. Seine Außenfassade war mit hebräischen, griechischen und lateinischen Inschriften verziert.

Inmitten so langer Tradition und Historie wünschen wir Ihnen ein paar Minuten der Muße und des geselligen Beisammenseins in gepflegter Atmosphäre.

.